Applications


netIOT für Gerätehersteller

Hilscher ebnet Ihnen den Weg zum „intelligenten“ Feldgerät und sorgt damit für eine durchgängige Vernetzbarkeit Ihrer Komponenten.

  • Realisieren Sie Ihre Gerätelösung mit einem leistungsfähigen Hilscher netX Netzwerk-Controller oder fertigen Netzwerkmodul.
  • Melden Sie wichtige Telemetriedaten Ihres Gerätes neben den klassischen E/A-Daten über die IoT-Protokolle UPC UA und MQTT.
  • Schaffen Sie für Ihre Kunden die Grundlage einer Cloud-vernetzten Datenverwaltung.

In Anbetracht der üblichen Nutzungsdauer von intelligenten Sensoren und Aktoren kann der Gerätehersteller mit netIOT seinen Kunden schon heute die Sicherheit bieten, dass die Technologie für Industrie 4.0 und Industrial Internet in seinen Geräten bereits integriert ist. Damit bietet er seinen Kunden die Option, jederzeit, wenn es erforderlich oder gewünscht ist, die erweiterte Funktionalität von Cloud-Systemen zu nutzen.

Dem Gerätehersteller bieten sich mit netIOT  vielfältige Möglichkeiten, eigene Features und Informationsfunktionen in seine Geräte zu integrieren, ohne die von der Anlagensteuerung geforderten Funktionen und die Industrial-Ethernet-Kommunikation zu ändern. Damit kann er sich vom Angebot seiner Wettbewerber differenzieren, indem er eigene Zusatzfunktionen in der Gerätesoftware integriert, auf die über IoT-Telegramme zugegriffen werden kann.

Für die Hersteller von größeren Automatisierungsgeräten, wie z. B. Großantrieben, werden neue Geschäftsmodelle möglich, die neue Angebote und Kundenkreise erschließen. Durch die Möglichkeit, unabhängig vom aktiven Steuerungsprogramm auf Gerätedaten über netIOT zuzugreifen, können solche Geräte auch über Leasing oder Pay-per-Use-Konzepte vertrieben und neue Kundengruppen durch neue Investitionsmodelle erschlossen werden.


netIOT für Maschinen- und Anlagenbau

Als Maschinen- und Anlagenbauer profitieren Sie unmittelbar von der neuen IoT-Funktionalität der netIOT Edge-Gateways. Denn damit werden alle Informationen des angekoppelten SPS-Netzwerks über die gewohnte und kostengünstige IT-Infrastruktur zugreifbar. Die Diagnosedaten und Bus-Topologie werden vom Edge-Gateway aus den Feldgeräten eingelesen und via Browser oder App per WiFi-Verbindung auf Tablets oder Smartphones übertragen. Ab sofort ist es Ihnen möglich die Basis für eine Cloud-Anbindung, die zukünftig in der Automatisierung gegeben sein wird, mit Ihren Maschinen mitzuliefern.

 

Vertraute Steuerungsarchitektur bleibt bestehen. Zugang zum überlagerten Cloud-System. SPS-unabhängiger Informationszugriff an beliebiger Stelle der Maschine / Anlage. SPS-unabhängige Busdiagnose und direkter Abruf der Feldgerätedaten während der Inbetriebnahme. Präzise Einstellungen einfacher Sensoren vor Ort, ohne spezielle Koppelmodule. Herstellerunabhängige, einheitliche Diagnose und Inbetriebnahme-Systematik, unabhängig von der verwendeten SPS. Die direkte Datenübertragung mittels IoT-Telegramm von den Feldgeräten zum mobilen Endgerät ermöglicht eine einheitliche Vorgehensweise trotz unterschiedlicher Kundensysteme. Direkte Datenabfrage intelligenter Sensoren, die über IO-Link an IP67-Module angeschlossen sind. Zusatznutzen durch die Funktionen zur Konfiguration und Diagnose des netIOT Edge-Gateways:

 

Sensoren können bei Inbetriebnahme einer Anlage direkt über das Edge Gateway angesprochen und konfiguriert werden. Allein dieser Nutzen bietet dem Maschinen- und Anlagenbau ein solches Optimierungspotenzial, dass sich der Einsatz der netIOT-Technologie schon dadurch rechnet. Die Grundfunktionen der Anbindung an die Cloud ist jederzeit gegeben — schon heute oder in Zukunft.


netIOT für Systemanbieter

 

Mit der intelligenten Verbindung und Automatisierungsgeräte-Interaktion in Maschinen und Anlagen auf einer gemeinsamen Datenbasis eröffnen IT-Systemanbieter neue Möglichkeiten für eine schnellere, effizientere und deutlich flexiblere Produktion. Sicher ist, dass Industrie 4.0 / Industrial Internet eine Vielzahl interessanter Daten aus den Sensoren und Aktoren der Feldebene erzeugen wird – Big Data, die anschließend einen Mehrwert generieren. Für die IoT-Kommunikation bieten sich mit OPC UA und MQTT vor allem in Europa und USA bewährte Technologien an. Zwar wird die eigentliche Wertschöpfung durch die Funktionen der MES- und der Cloud-Software realisiert, jedoch kann das gesamte System erst dann Mehrwert generieren, wenn es unabhängig von laufenden Steuerungszyklen wahlfreien Zugriff auf die Feldgeräte-Daten hat.

 

Durch die IoT Kommunikation mit OPC UA und MQTT wird die Echtzeit-Ethernet-Kommunikation auf Feldebene ergänzt. in der Cloud haben sich mit IBM, Microsoft, Oracle, SAP oder auch Amazon Anbieter mit ihren entsprechenden Plattformen etabliert und werden so in Zukunft eine Multi Cloud Landschaft bilden. Für Hilscher netIOT Edge-Gateways gibt es jetzt die Anbindung an die IBM Bluemix Cloud Plattform. Die Produktlinie der netIOT Edge-Gateways wird zukünftig auch weitere Cloud Architekturen unterstützen. 

 

netIOT ermöglicht die Nutzung weiterführender Sicherheitsmechanismen, wie etwa „Secure Boot“ und eine durchgängige Identifizierung von Geräten. Für den Systemanbieter werden Daten aus der Feldebene einfach und ohne aufwendige Software-Entwicklungen zugänglich gemacht. Die Cloud Applikationen können mit den umfangreichen Daten zusätzlichen Nutzen für den Anwender generieren. Der Anwender hat die Sicherheit einer zwischen Hilscher und dem Anbieter der Cloud Plattform abgestimmten und getesteten Gesamtlösung. Viele Hersteller von Automatisierungsgeräten tragen die netIOT Lösung mit und können hiermit für die Konfiguration und Diagnose ihrer Geräte auch auf die Vorteile von Cloud Applikationen zurückgreifen.