HILSCHER ÖFFNET IHNEN DEN ZUGANG ZUR CLOUD-WELT

RAMI 4.0 und IIRA

RAMI 4.0 und IIRA sind Referenzarchitekturen für Industrie 4.0 / Industrial Internet, die sich in Deutschland / USA etabliert haben.

RAMI 4.0

Hilscher unterstützt mit netIOT die RAMI 4.0 Integration der Referenzarchitekturebenen, die Kommunikation und die Information. Auf diesen Ebenen werden durch netIOT die Daten erfasst, weitergeleitet und vorverarbeitet. Aus Sicht der Hierarchieebenen deckt die netIOT Lösung mit der netIOT Interface Produktlinie die Ebene mit den Feldgeräten ab. Die netIOT Edge-Gateways sind auf der Ebene der Steuerungen angeordnet und liefern dann mit den Angeboten des netIOT Service die Informationen an die Station und die höheren Ebenen. Die Betrachtung des Lebenszyklus von Produkten und Systemen ist im RAMI 4.0 Modell ein wesentlicher Bestandteil. Dabei ist die grundsätzliche Unterscheidung von Typ und Instanz ein zentraler Teil für die Betrachtung.

RAMI 4.0 stellt eine stark konzeptionelle Sicht bereit

 

IIRA

Ein Gateway eines industriellen Internet-Systems bildet einerseits die Brücke zu einem höheren oder größeren Netzwerk und isoliert andererseits das lokale Netzwerk mit den entsprechenden Kommunikationsknoten.

In der Praxis sorgt das Edge Gateway für die Konnektivität zum Zugriffsnetzwerk. Damit wird die Kommunikation in die Zugriffsschicht der Steuerungsebene hergestellt, wo sämtliche produktionsrelevanten Software-Pakete, etwa „Analytik“ oder „vorbeugende Instandhaltung“ zusammengefasst sind. Diese Ebene ist über das Service-Netzwerk mit der Unternehmensebene verbunden. In dieser Zugriffsschicht sind die ERP-Funktionalitäten und unternehmensweiten Systeme vereint.

IIRA stellt eine praxisnahe Vorgehensweise zur Umsetzung vor